Sonntag, 9. Dezember 2012

2. Advent - und draußen tobt der Winter!

Es stürmt Schnee. Seit heute früh ist ein Grau am Himmel, das es nur gibt, wenn viel Schnee in der Luft ist. Und es schneit und schneit. Der 2. Advent ist dieses Jahr wirklich sehr vielversprechend weihnachtlich und die Kerzen verbreiten noch mehr Gemütlichkeit als sonst. Und der Blick aus den Fenstern ist einfach nur schön! Ich bin froh, dass bereits überall die Vogelfutterstellen im Garten gut bestückt sind.... schließlich ist es schon eine Misere, bei diesem Wetter Vogel zu sein.

Samstag, 1. Dezember 2012

Gartenzwerge für die Weihnachtsstimmung

Nun, da es immer kälter und unfreundlicher wird, habe ich auch meine kleinen Gartenzwerge nach Innen geholt, damit sie keinen Schaden nehmen. Normalerweise stehen sie im Blumentopf einer meiner großen Zimmerpflanzen. Diese Jahr hat sie das Schicksal ereilt, zwei von vieren müssen jetzt zwischen frischem Grün Weihnachtsstimmung verbreiten... auf diese Idee hätte ich auch schon mal früher kommen können. Ich finde, sie sehen richtig nett dabei aus.

Samstag, 3. November 2012

Novemberzeit

Nass, nasser, kalt, kälter, dunkel, dunkler - der November ist da. Man würde ja gerne rausgehen, aber es macht nicht wirklich Freude. Wer sammelt schon gerne feuchtes Laub auf? Jedenfalls wenn es nicht unbedingt sein muss. Ich muss nicht. Ich warte noch bis alles Laub runtergefallen ist, damit es sich richtig lohnt. Insofern ist dieses Wochenende nichts los im Garten, jedenfalls nicht bei mir. Ich ziehe die Wärme und Trockenheit im Haus vor. Allen anderen wünsche ich erfolgreiches November-Gärtnern...

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Frankfurter Botanische Garten

Es ist wieder so weit: Mein Lieblingsgarten schliesst wie jedes Jahr seine Pforten bis zum Frühjahr. Heute war noch einmal Hochbetrieb, alle die morgen nicht mehr rein dürfen, vollführten heute ihre Abschiedsrunden. Wie gut, dass mir das mit meinem eigenen Garten nicht so schnell passieren kann.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Winterzeit




Mit der Umstellung auf die Winterzeit dieses Wochenende erstarrt der Herbst zu Eis. Gestern scheußlichstes Wetter - das erste Mal Schnee - und heute eiskalt, aber immerhin sonnig. Das Sonnenlicht fällt durch die bunten Laubbäume hindurch und verbreitet gute Laune. Wenn es nicht so kalt wäre, wäre es ein Traum....

Sonntag, 21. Oktober 2012

Giftiges am Wegrand

Wie bereits gesagt, einmal aufmerksam geworden, wird man fündig. Auf unserem Spaziergang wurde es dann richtig pilzig. Unglaublich, überall wucherten sie.. kaum das man den Wald ein wenig betreten hat oder schon davor. Ich habe nur eine kleine Auswahl hier zusammengefügt. Es gibt Widerliches und Wunderschönes. Sie sind in jedem Fall mehr als einen Blick wert!

Spätes Glück

Was für ein Wochenende! Sonne satt. Die Blätter fallen und man ist nur am Einsammeln. Dieses Wochenende habe ich gleich zwei neue Igelblätterhäuser angelegt dank der Wallnuss, die uns mit Blättern segnet, während die Nüsse dieses Jahr gesucht werden wollten. Trotz Sonnenschein war es nass, sogar nachmittags noch. Aber schön sahen die Pflanzen aus mit ihren Wasserperlen überall. Und was ich überhaupt nicht erwartet hatte, unsere Weiden meinten, es sei wieder Frühling. Unglaublich aber nicht zu übersehen.


Neben diesem späten Glück gibt es aber auch jahreszeitgemäßes Gewächs, und zwar haufenweise im Garten, wo auch immer es hergeflogen kam: Pilze und nochmals Pilze. Die waren im letzten Jahr nicht so vielfältig vertreten. Nun, essen kann man alle nicht. Jedenfalls soweit ich das mithilfe eines schlauen Buchs feststellen konnte. Macht nichts, irgendwer wird schon seine Freude daran haben. Bemerkt habe ich sie relativ spät. Und dann als ich mich darauf konzentriert habe, immer mehr entdeckt. Die eigene Wahrnehmung ist doch sehr erstaunlich.






Freitag, 19. Oktober 2012

Sonnenanbeter

Und es sind noch mehr da......



Heute war ich eine Stunde früher draußen und die Sonne war noch etwas wärmer als gestern. Und tatsächlich gibt es sie alle noch, wenn auch unterschiedlich stark vertreten. Immer noch da: ein paar Libellen, ein paar Schmetterlinge, ein paar Hummeln und noch ganz, ganz viele Wespen, Bienen, Hornissen und Fliegen.
















Nicht zu vergessen, auch Schnecken sind noch unterwegs....

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Hornisse, Wespe, Baumwanze - und wer ist sonst noch da?


Baumwanze
Es ist unglaublich, kaum wird es noch einmal etwas wärmer, ist wieder schwer was los in den Büschen, Bäumen und anderen Pflanzen. Heute habe ich mehr Insekten gesehen als in den letzten Wochen  zusammen. Allerdings mit einer Ausnahme: die Libellen. Die waren vor zwei Wochen in großer Versammlungsstimmung und heute sozusagen nicht da. Schmetterlinge sind eh schon sehr rar geworden. Dafür aber flogen heute jede Menge Hornissen herum, die ich davor so gut wie überhaupt nicht gesehen hatte. Es hat schon seine Vorteile, wenn einem die vielen Blumen nicht mehr so ablenken können....

Hornisse
Wespe



Samstag, 13. Oktober 2012

Herbstpracht

Meine Ps-Künste - noch stark verbesserungswürdig - aber der Herbst ist so schön, da kann nicht mal meine Stümperei die Atmosphäre kaputt machen.

Sonntag, 7. Oktober 2012

Vornehmlich durcheinander


Dieses Wochenende hat uns wieder einmal mit allem verwöhnt - Regen, Wolken, Wind und Sonne. Natürlich nicht in der Form und der Menge wie zumindest ich es gerne hätte. So war es dieses Wochenende wieder nichts mit der Rupferei. Alles ist fürchterlich nass, wenn aber die Sonne scheint, dann verwandelt sich alles in eine zauberhafte funkelnde Welt. Hinschauen muss man schon. Gutes Schuhwerk ist daher die Voraussetzung für den Genuss. Denn sonst ist man nur damit beschäftigt den Pfützen auszuweichen und kann gar nicht die nasse Pracht um einen herum genießen....
Letztes Wochenende gab es schon verregnete Rosen aus Uphusen, heute zum Ausgleich von daheim Rosen mit Wasser.



Montag, 1. Oktober 2012

Uphusener Gartenglück

Dieses Wochenende hatten wir Familienfeier, und zwar in Uphusen (bei Bremen, wer es genau wissen will). Mit Rupfen war daher nichts, und so gibt es stattdessen einen kleinen Bericht aus einem anderen Garten, nämlich aus dem Garten
meiner Schwester. Ihr Garten ist wesentlich ordentlicher als meiner. Zu dem hat sie zur Zeit noch mehr Rosen als ich. Eine kleine Auswahl der letzten ihrer Art für dieses Jahr kann man hier sehen. Alle etwas nass, aber einfach nur schön anzuschauen.
Und was sie auch noch im Garten hat, was ich nicht habe, das sind Tomaten und Kürbisse. Die wachsen auf dem Kompost oder um ihn herum. Wunderbar! Vor allem die Tomaten haben mir Mut gemacht, wie sie da so freundlich überall vor sich hin wuchsen. Nächstes Jahr werde ich das auch ausprobieren.  
Einen einsamen Kürbis gab es auch noch. Dass es überhaupt Kürbis im Garten gibt, hat der Älteste meiner Schwester erst mitgekriegt, nachdem er mein Foto gesehen hat. 
So viel zum Thema ein Garten bringt den Kindern die Natur näher....

Sonntag, 16. September 2012

Borretsch (Borago officinalis)




Der Borretsch hat mein Herz erobert. Dieses Wochenende blüht er wie verrückt, es ist eine wirkliche Freude ihn anzuschauen. Seine Blüten fand ich schon schön im Salat, aber als ganze blühende Pflanze ist er noch viel schöner! Die Blätter mag ich nicht so wirklich. Essen tue ich sie nur in der grünen Soße. Sie sind sehr rauh, schon beim Kleinschnippeln verbreiten sie ein merkwürdiges Gefühl an den Fingern. Im Mund habe ich sie als Kind gar nicht gemocht. Tja, aber so eine grüne Soße braucht halt auch den Borretsch. Und jetzt bin ich ein wirklicher Fan..... Vor übermäßigen Genuss wird aber gewarnt! Anschauen und genießen heißt die Devise....

Mittwoch, 12. September 2012

Verspätet...Neues aus dem Paradies für Vögel


Manchmal schafft man es nicht einmal einen Post in die Welt zu setzen, sorry! Wenn auch sehr verspätet, so will ich aber denn doch noch vom letzten Wochenende wenigstens ein wenig mitteilen. Die Vögel haben wieder zugeschlagen! Wie schon bei den Stachelbeeren, so jetzt auch bei den Trauben. Sie hingen so schön da herum und hätten nur noch reifen müssen. Sie bekamen diese Chance nicht! Sobald sich eine Traube nur anschickt etwas röter zu werden, dann ist sie fällig. Immerhin habe ich noch eine der letzten ihrer Art fotografieren können. Schön sehen sie aus, und wie gerne hätte ich sie alle gekostet, die da in die hungrigen Schnäbel gierigster Zweiflügler gelandet sind.... 


Klar ist, im nächsten Jahr brauchen wir viele Netze....


Am ganz anderen Ende des Gartens habe ich dann noch diese kleine weiße Pflanze gefunden. Geplant war sie nicht unter dem Ginster sondern hinterm Haus, dort sollte sie in einer größeren Gruppe von ihrer Sorte die Blicke auf sich ziehen. Sie wurde eindeutig verschleppt, von wem auch immer. Es ist schon erstaunlich, was sich alles so der eigenen Planung entzieht...

Montag, 3. September 2012

Schnecken und ausgewürgtes Essen

Wegschnecke - rote oder spanische?
Beim Arbeiten habe ich am Samstag diese Schnecke aus ihrem Tagesschlaf aufgerüttelt. Leider ließ sich nicht feststellen, ob es sich um die Rote Wegschnecke (eine geschützte Art) oder um die gierige und nicht geschützte, aber eingeschleppte Spanische Wegschnecke handelte. Laut Wikipedia lässt sich dies nur durch Sezieren sicher feststellen. Na, jedenfalls war es ein beeindruckendes Exemplar, das sich mit breiter Schleimspur zurück in die Wiese bewegte. 
Dauerhaftere Spuren hat an einer ganz anderen Stelle im Garten eine Eule hinterlassen. Wenn man nicht so genau hinschaut, erkennt man sie gar nicht. Aber beim näheren Hinsehen erkennt man dann doch kleine Knochen. Es handelt sich eindeutig um Gewölle, wieder Ausgewürgtes einer Eule.                                                                                                            


Aber welche hat sich im Garten breit gemacht? Tatsächlich habe ich auch noch zwei Federn gefunden. Ich war mir nicht sicher, ob es Überreste eines Opfers waren, dagegen sprach die Anzahl, aber nach meinen Internetrecherchen scheint es sich um die Federn eines Waldkauzes zu handeln. In Ermangelung des Vogels, gibt es daher neben seinem Speiseresten ein Bild von seinem Federschmuck.