Mittwoch, 31. Oktober 2012

Frankfurter Botanische Garten

Es ist wieder so weit: Mein Lieblingsgarten schliesst wie jedes Jahr seine Pforten bis zum Frühjahr. Heute war noch einmal Hochbetrieb, alle die morgen nicht mehr rein dürfen, vollführten heute ihre Abschiedsrunden. Wie gut, dass mir das mit meinem eigenen Garten nicht so schnell passieren kann.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Winterzeit




Mit der Umstellung auf die Winterzeit dieses Wochenende erstarrt der Herbst zu Eis. Gestern scheußlichstes Wetter - das erste Mal Schnee - und heute eiskalt, aber immerhin sonnig. Das Sonnenlicht fällt durch die bunten Laubbäume hindurch und verbreitet gute Laune. Wenn es nicht so kalt wäre, wäre es ein Traum....

Sonntag, 21. Oktober 2012

Giftiges am Wegrand

Wie bereits gesagt, einmal aufmerksam geworden, wird man fündig. Auf unserem Spaziergang wurde es dann richtig pilzig. Unglaublich, überall wucherten sie.. kaum das man den Wald ein wenig betreten hat oder schon davor. Ich habe nur eine kleine Auswahl hier zusammengefügt. Es gibt Widerliches und Wunderschönes. Sie sind in jedem Fall mehr als einen Blick wert!

Spätes Glück

Was für ein Wochenende! Sonne satt. Die Blätter fallen und man ist nur am Einsammeln. Dieses Wochenende habe ich gleich zwei neue Igelblätterhäuser angelegt dank der Wallnuss, die uns mit Blättern segnet, während die Nüsse dieses Jahr gesucht werden wollten. Trotz Sonnenschein war es nass, sogar nachmittags noch. Aber schön sahen die Pflanzen aus mit ihren Wasserperlen überall. Und was ich überhaupt nicht erwartet hatte, unsere Weiden meinten, es sei wieder Frühling. Unglaublich aber nicht zu übersehen.


Neben diesem späten Glück gibt es aber auch jahreszeitgemäßes Gewächs, und zwar haufenweise im Garten, wo auch immer es hergeflogen kam: Pilze und nochmals Pilze. Die waren im letzten Jahr nicht so vielfältig vertreten. Nun, essen kann man alle nicht. Jedenfalls soweit ich das mithilfe eines schlauen Buchs feststellen konnte. Macht nichts, irgendwer wird schon seine Freude daran haben. Bemerkt habe ich sie relativ spät. Und dann als ich mich darauf konzentriert habe, immer mehr entdeckt. Die eigene Wahrnehmung ist doch sehr erstaunlich.






Freitag, 19. Oktober 2012

Sonnenanbeter

Und es sind noch mehr da......



Heute war ich eine Stunde früher draußen und die Sonne war noch etwas wärmer als gestern. Und tatsächlich gibt es sie alle noch, wenn auch unterschiedlich stark vertreten. Immer noch da: ein paar Libellen, ein paar Schmetterlinge, ein paar Hummeln und noch ganz, ganz viele Wespen, Bienen, Hornissen und Fliegen.
















Nicht zu vergessen, auch Schnecken sind noch unterwegs....

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Hornisse, Wespe, Baumwanze - und wer ist sonst noch da?


Baumwanze
Es ist unglaublich, kaum wird es noch einmal etwas wärmer, ist wieder schwer was los in den Büschen, Bäumen und anderen Pflanzen. Heute habe ich mehr Insekten gesehen als in den letzten Wochen  zusammen. Allerdings mit einer Ausnahme: die Libellen. Die waren vor zwei Wochen in großer Versammlungsstimmung und heute sozusagen nicht da. Schmetterlinge sind eh schon sehr rar geworden. Dafür aber flogen heute jede Menge Hornissen herum, die ich davor so gut wie überhaupt nicht gesehen hatte. Es hat schon seine Vorteile, wenn einem die vielen Blumen nicht mehr so ablenken können....

Hornisse
Wespe



Samstag, 13. Oktober 2012

Herbstpracht

Meine Ps-Künste - noch stark verbesserungswürdig - aber der Herbst ist so schön, da kann nicht mal meine Stümperei die Atmosphäre kaputt machen.

Sonntag, 7. Oktober 2012

Vornehmlich durcheinander


Dieses Wochenende hat uns wieder einmal mit allem verwöhnt - Regen, Wolken, Wind und Sonne. Natürlich nicht in der Form und der Menge wie zumindest ich es gerne hätte. So war es dieses Wochenende wieder nichts mit der Rupferei. Alles ist fürchterlich nass, wenn aber die Sonne scheint, dann verwandelt sich alles in eine zauberhafte funkelnde Welt. Hinschauen muss man schon. Gutes Schuhwerk ist daher die Voraussetzung für den Genuss. Denn sonst ist man nur damit beschäftigt den Pfützen auszuweichen und kann gar nicht die nasse Pracht um einen herum genießen....
Letztes Wochenende gab es schon verregnete Rosen aus Uphusen, heute zum Ausgleich von daheim Rosen mit Wasser.



Montag, 1. Oktober 2012

Uphusener Gartenglück

Dieses Wochenende hatten wir Familienfeier, und zwar in Uphusen (bei Bremen, wer es genau wissen will). Mit Rupfen war daher nichts, und so gibt es stattdessen einen kleinen Bericht aus einem anderen Garten, nämlich aus dem Garten
meiner Schwester. Ihr Garten ist wesentlich ordentlicher als meiner. Zu dem hat sie zur Zeit noch mehr Rosen als ich. Eine kleine Auswahl der letzten ihrer Art für dieses Jahr kann man hier sehen. Alle etwas nass, aber einfach nur schön anzuschauen.
Und was sie auch noch im Garten hat, was ich nicht habe, das sind Tomaten und Kürbisse. Die wachsen auf dem Kompost oder um ihn herum. Wunderbar! Vor allem die Tomaten haben mir Mut gemacht, wie sie da so freundlich überall vor sich hin wuchsen. Nächstes Jahr werde ich das auch ausprobieren.  
Einen einsamen Kürbis gab es auch noch. Dass es überhaupt Kürbis im Garten gibt, hat der Älteste meiner Schwester erst mitgekriegt, nachdem er mein Foto gesehen hat. 
So viel zum Thema ein Garten bringt den Kindern die Natur näher....